Ihre Gebetspraxis im Internet

35. Der Sommer verabschiedet sich langsam

Der Sommer verabschiedet sich langsam. Es wird nicht mehr so warm, die Tage werden kürzer. Auf den Feldern liegt noch das Stroh. Es soll im Winter wärmen. Von den Bäumen sind noch Äpfel und Pflaumen zu ernten, die Weintrauben sammeln Kraft für die Gärung.

Wir brauchen die Vorräte für Zeiten, die karger sind. Und wir müssen mit Anforderungen rechnen. Eine davon ist das Alter

Denn je älter wir werden, desto mehr müssen wir geistige Schätze sammeln. Oft wird gerade das im Alter wichtig, was wir vorher kaum beachtet haben.

Wie der Bauer die Strohballen einbringen muss, so jeder von uns das, was wir bisher als nicht so wichtig haben liegen lassen.


ÜBER DAS BETEN

Die Glocken rufen zum Gebet. Unglücksfälle bringen uns an die Schwelle des Gebets. Manchmal hilft nur 

GEBETS-SCHULEN

Hier werden die verschiedenen Spiritualitäten mit ihren Gebetsformen vorgestellt.

FOTOS ZUM BETEN

Im Beten geht es zunächst und zuletzt nur um das eine, man könnte biblisch sagen „das eine Notwendige” 

GEBETSAPOSTOLAT

Beten, dass die anderen Menschen Jesus Christus als ihren Erlöser erkennen, das ist die Grundidee de